fr lb de it pt en
 
6. März 2019

Die geistige Macht der Musik – Grenzen, Herausforderungen, Horizonte in ökumenischer Perspektive

Ein kurzer Rückblick

Vom 7. bis 9. Februar empfing die LSRS an die 20 Forscher aus Deutschland, Italien, Österreich, Frankreich, dem Kamerun und Luxemburg, die sich mit dem Thema der Macht der Musik beschäftigten. Die einzelnen Vorträge waren jeweils von einer Zeit des regen Austauschs gefolgt, so dass die Arbeit am Begriff auch gemeinsam weitergeführt wurde.

Der öffentliche Vortrag von Professor Dr. Meinrad Walter führte alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer am Beispiel des Ordinarium missae die gewaltige geistig-geistliche Anstrengung vor Augen, die drei Komponisten, J. S. Bach, Beethoven und Bernstein, leisten mussten, um ihr Werk zu schreiben. Die Messe ist mehr als ein Text, mehr als ein Ritus, mehr als ein Kunstwerk. Eine Messe zu komponieren, heißt sich auf einen Grundvollzug christlichen Glaubens zu beziehen und seine Aussagen auch als einzelne einer eigenen kulturellen und religiösen Verortung heraus zu interpretieren. Eine Parallele bildete dazu der Vortrag von Kollegen Friedhelm Brusniak, der sich mit der Missa profana, einem Werk, das für den Konzertsaal komponiert wurde und sowohl Jazz-Elemente als auch eine Dixie-Band und Sirenenklänge einschließt.

Dieser Vortrag gehörte zum ersten Teil der Tagung, der sich mit der Macht der Musik aus einer historischen Perspektive beschäftigte, während der zweite Teil philosophische, ästhetische und theologische Zugänge umfasste. Das Tagungsthema war in ökumenischer Perspektive ausgeschrieben worden. Dort, wo Konzepte Mauern bauen verweist der musikalische Zugang nicht nur auf den ihnen zugrundeliegende Realität, sondern lässt sie in der subjektiven Ausgestaltung der Komposition, Aufführung und Rezeption auch analog erfahrbar werden. Der Vortrag des Kollegen Prof. Dr. Giacomo Fornari, der sich mit Mozarts Zauberflöte befasste, zeigte, wie dieses Werk es vermag, Brücken über die Grenzen von Konfessionen und Freimaurerei hinaus zu bauen.

Die Beiträge werden in einem zweisprachigen, deutsch-englischen Sammelband veröffentlicht werden:

  • Jean Ehret (Hg.), Die geistige und die geistliche Macht der Musik. The Mental and the Spiritual Power of Music, Weikersheim, Markgraf Publishers, 2019, ISBN 978-3-8236-1766-2. Der Band kann zum Preis von 28 € plus Versandkosten (5 €) bestellt werden: office lsrs.lu.
Prof. Dr. Dr. Jean EHRET director lsrs.lu

Direktor der Luxembourg School of Religion & Society

 
LUXEMBOURG SCHOOL OF RELIGION & SOCIETY
LSRS – Centre Jean XXIII
52 rue Jules Wilhelm
L-2728 Luxembourg
© Luxembourg School of Religion & Society
certains droits réservés . Some Rights Reserved

Dateschutz . Protection des données
Ëmweltschutz . Protection de l'environnement
+352 43 60 51
office lsrs.lu